Woche 23 - Lesotho, Namibia, Südafrika, Swasiland

3 Juni - 31 Dezember 1969

Anregungen zu Dank und Fürbitte

Wir danken für:

  • alle die in der Welt, die für ein Ende der Apartheit gewirkt haben und die noch immer den Rassismus in all seinen Formen bekämpfen.

  • Nelson Mandela, einen Leitstern der Hoffnung und einen Führer, der seinem Volk Freiheit brachte und dann als Vorbild der Demokratie seine Macht aufgab.

  • den Propheten Ntsikana, den ersten christlichen Konvertiten der Xhosas, dessen Zeugnis zur Verbreitung des christlichen Glaubens unter den Xhosas in Südafrika Anfang des 19. Jahrhunderts beitrug.

  • alle, die sich um die Kinder kümmern, die die HIV- und AIDS-Krise zu Waisen gemacht hat.

  • die ökumenischen Bemühungen in diesen Ländern, die nach Einheit streben und sich vereint den politischen, sozialen und kulturellen Herausforderungen in Glaube und Zeugnis stellen.

  • die, die HIV und AIDS in das Bewusstsein der Öffentlichkeit bringen und die den Menschen helfen, die an AIDS erkrankt sind.

  • alle, die sich um die Kinder kümmern, die durch HIV und AIDS zu Waisen werden.

  • alle, die es wagen Probleme der Sexualität in die Kirchen zu bringen, aufzuklären und so dem Sterben entgegen wirken.

  • Lieder, die Gerechtigkeit, Freiheit und Hoffnung verkünden.

  • die Fähigkeit, im Oberton, zu singen und für den uhadi, einen musikalischen Bogen, mit dem die Lieder begleitet werden.

Wir bitten um/für:

  • Stabilität und Gerechtigkeit innerhalb der Regierung, so dass alle gerecht behandelt werden.

  • alle, die von der Hand in den Mund leben müssen, die weiterhin in unzulänglichen Behausungen leben, arbeitslos sind, keinen Zugang zu sauberem Wasser oder Kanalisation haben, die unter Unterernährung und den Folgen der Dürre leiden.

  • für eine faire Verteilung des Reichtums, der aus den natürlichen Ressourcen gewonnen wird, dass er dem Wohl der Allgemeinheit und nicht nur dem der Ausländer dient.

  • die Heilung und den Wiederaufbau der Nationen, die aufgrund von Rassenunterschieden zerrissen sind.

  • Land- und Bildungsreformen, wirtschaftliche Gerechtigkeit und Zugang zu ärztlicher Versorgung für die Menschen aller Farben und Volksgruppen.

  • Frauen und Kinder, die weiterhin die Hauptlast der Armut tragen müssen und häuslicher Gewalt schutzlos ausgesetzt sind.

  • junge Mädchen, die vergewaltigt wurden in dem falschen Glauben, dass dies ein Heilmittel für AIDS ist.

  • Eltern, die ansehen müssen, wie ihre Kinder an Krankheiten und Unterernährung sterben, und für Kinder, die ansehen müssen, wie ihre Eltern an AIDS sterben.

Psalm 139

Herr, du hast mich erforscht und du kennst mich.

Ob ich sitze oder stehe, du weisst von mir.

Von fern erkennst du meine Gedanken.

Es ist dir bekannt, ob ich dich bekenne oder dich verleugne.

Noch liegt mir das Wort nicht auf der Zunge –

Du, Herr, kennst es bereits.

Du umschließt mich von allen Seiten

und legst eine Hand auf mich.

Zu wunderbar ist für mich dieses Wissen,

zu hoch, ich kann es nicht begreifen,

denn du hast mich gekannt, bevor ich geboren wurde.

 

Es ist gefährlich, dir in dieser Welt zu dienen,

aber wohin kann ich fliehen,

damit ich nicht ein Instrument deines Friedens werden muss?

Wohin kann ich fliehen,

ohne dich bekennen zu müssen?

 

Zöge ich mich in die „Neutralität“ zurück,

dann wärest du da;

wenn ich in mein Büro ginge,

um mich hinter meinem Computer zu verstecken,

dann wärest du da;

wenn ich das Land flöhe, das am weitesten entfernt ist,

weit weg von der Unterdrückung meines Volkes,

du wärest da und würdest mich an mein Versprechen erinnern.

Ich könnte die Dunkelheit meines Leids und meiner Erniedrigung bitten,

mich zu bedecken,

oder das Licht deiner Liebe in meinem Leben

sich in Dunkelheit zu verwandeln;

aber selbst die Nacht meines Leidens

löst sich auf im Licht deiner Gegenwart.

 

Du hast mich in deinem Bild geschaffen und mich geliebt,

bevor ich im Mutterleib war.

Ich danke dir,

denn deine Werke sind wunderbar

und übersteigen unser menschliches Verstehen.

Erforsche mich, Gott, und wandle mein Herz,

prüfe mich und reinige mein Denken.

Beginne die Verwandlung in meinem Leben,

schaffe mich neu

und leite mich auf dem ewigen Weg.

Anregungen zu Dank und Fürbitte