Woche 28 - Kolumbien, Ecuador, Venezuela

8 Juli - 31 Dezember 1969

Anregungen für Dank und Fürbitte

Wir danken für:

  • die Menschen, die einen hohen Preis dafür zahlen, dass sie sich für Gerechtigkeit und Frieden einsetzen.

  • die Christinnen und Christen, die inmitten von Gewalt glauben und leben.

  • die Fischer und Bauern, die ihre Familien und ihre Länder ernähren.

  • CLAI (Consejo Latinoamericano de Iglesias), den Latainamerikanischen Rat der Kirchen, der seinen Hauptsitz in Quito, Ecuador, hat.

  • alle, die sich für die Armen einsetzen.

  • Llapingachos (Kartoffel- und Käsepfannkuchen), aji (eine scharfe Sauce), locro-Suppe (aus Käse, Avocado und Kartoffeln), choclo (gegrillte Maiskolben aus den Anden).

  • Riesenschildkröten, Iguanas und andereTiere und Pflanzen, die es nur auf den Galapagosinseln gibt, und für alle, die ihren Lebensraum erhalten wollen.

Wir bitten um/für:

  • ein Ende des Krieges und der Gewalt in Kolumbien and für die Errichtung eines sicheren Umfeldes für alle Menschen.

  • die Schaffung einer stabilen und fairen Wirtschaft in Ecuador.

  • ein Ende der Korruption durch Regierungsbeamte.

  • ein Ende der Drogenproduktion, des Drogenhandels und die Möglichkeit anderer Erwerbstätigkeiten.

  • die in diesen Ländern lebenden indigenen Völker, die oft die Hauptlast der Armut tragen und sich wachsender wirtschaftlicher Ungleichheit ausgesetzt sehen.

  • alle, die arm und arbeitslos sind, die trauern, und für alle, die mit ihnen leben.

  • alle, die von Überflutung und Erdbeben betroffen sind.

  • eine Erneuerung des christlichen Glaubens in diesen Ländern.

  • alle, die entführt wurden oder als Geiseln festgehalten werden und für ihre Familien.

  • die, die ihre Familien und Freunde verlassen haben und in ein anderes Land gegangen sind, damit sie die zu Hause Zurückgebliebenen unterstützen können.

 

GEBET

Damit wir geduldiger werden,

gib uns Kraft, Herr.

Damit wir Friedensstifter werden,

statte uns aus, Herr.

Damit wir aufrichtig werden,

gib uns dein Licht, Herr.

Damit wir unsere Fehler akzeptieren,

gib uns Demut, Herr.

Damit wir mit allen, die leiden, solidarisch sind,

mach uns mitfühlend, Herr.

Damit all unsere Taten von Liebe geleitet sind,

gib uns deinen Geist, Herr.