Woche 30 - Belize, Guatemala, Honduras, Mexiko

22 Juli - 31 Dezember 1969

Anregungen für Dank und Fürbitte

Wir danken für:

  • alle, die Flüchtlinge und Vertriebene aufgenommen haben.

  • Gemeinschaften, die füreinander Sorge getragen haben.

  • Kirchenführer, die für die Unterdrückten gesprochen haben.

  • alle, die versuchen, die Geschichten der Armen den Reichen zu erzählen.

  • die alten Tempel und alten Zivilisationen.

  • Tortillas, Burritos, Enchiladas, Kaktus, Mais und Bohnen.

Wir bitten um für:

  • eine friedliche Beilegung des Grenzkonfliktes zwischen Guatemala und Belize.

  • Trost und Heilung für die Familien und Freunde derer, die in Guatemala getötet wurden oder verschwanden und für einen baldigen gerechten Prozess gegen ihre Mörder.

  • ein Ende der Menschenrechtsverletzungen durch das Militär.

  • die Reue und Umkehr derer, die von Korruption profitieren.

  • Gerechtigkeit, Bildung und Selbstbestimmung der Mayas und anderer indigener Völker.

  • die Arbeitslosen und die, die in Sweatshops, den ausbeuterischen Betrieben, unter schwierigen und oft gefährlichen Bedingungen arbeiten müssen.

  • Straßenkinder und alle, die in Armut leben.

  • Stärke, Weisheit und Geduld für die Kirchen und kirchlichen Organisationen.

Saat des Lebens

 

Herr, in dieser Welt

hast du die Saat des Lebens

in die Herzen unserer Töchter und Söhne gelegt,

Samenkörner, die langsam und still wachsen,

Samenkörner, deren Frucht die Hoffnung stärkt.

 

Aber Unkraut ist auch gesät worden.

Ihre Frucht ist Traurigkeit, Leid und Tod.

Es versucht, alle Bemühungen, zu ersticken, eine andere Welt zu bauen,.

 

Wir nähern uns dir im Gebet,

dass wir diese Situationen erkennen können,

die entmutigen und verwirren.

Hilf uns, dass wir das Böse aufdecken und anprangern,

ohne dass wir das Leben derer verletzen, die Liebe und Gerechtigkeit säen.

Stärke die schwachen Stiele,

so dass Hoffnung und Geduld in uns erblühen,

und dass wir dir folgen, ohne in unserem Säen aufhören.