Woche 46 - Republik Kongo, Gabun, São Tomé und Príncipe

11 November - 31 Dezember 1969

Anregungen für Dank und Fürbitte

Wir danken für:

  • Christinnen und Christen, die auch dann ihren Glauben bekennen, wenn damit Nachteile für sie verbunden sind.
  • diejenigen, die mit Menschen arbeiten, die mit HIV und AIDS leben, und die Anstrengungen unternehmen, um die Krankheit zu besiegen.
  • Albert Schweitzer und andere Missionarinnen und Missionare, die ihr Leben dafür eingesetzt haben, dass die Menschen, denen sie dienten, Gesundheit und eine Besserung ihrer Lebenssituation erlangten.
  • die großen tropischen Regenwälder mit ihren vielfältigen Lebensformen.

Wir bitten um/ für:

  • ein Ende der Gewalt und Instabilität in der Republik Kongo.
  • alle politischen Führer, dass sie ihre Macht auf gerechte Weise im Dienst aller Menschen nutzen und nicht korrupt werden.
  • ein Ende autokratischer Herrschaft.
  • die Familien, die von der Subsistenzlandwirtschaft leben, dass sie reichlich ernten und genug zu essen haben, ebenso ausreichend sauberes Wasser zum Trinken.
  • Frauen, die oft die Hauptlast der Armut tragen und denen weniger Bildung und weniger Entfaltungsmöglichkeiten als Männern zugestanden werden,
  • ein Ende der Abholzung und der Ausbreitung der Wüsten sowie einen nachhaltigen und verantwortungsbewussten Umgang mit den natürlichen Ressourcen,
  • ein gerechtes Teilen der Erlöse aus dem Verkauf der natürlichen Ressourcen der Länder, vor allem Erdöl, damit alle Menschen teilhaben am Nutzen aus dem, was Gott ihrem Land gegeben hat, und nicht nur einige Mächtige oder internationale Konzerne.

 

GEBET

Gott, wenn du willst, dass wir dich mit ganzem Herzen lieben,

ohne uns ablenken zu lassen und ohne auf Abwege zu geraten,

dann lehre uns, beständig in unserer Liebe zu werden.

Wenn Menschen, die nicht glauben und die Gebote nicht halten, uns beleidigen,

hilf uns zu vergeben, o auferstandener Christus.

Jesus, du Freund der Menschen im Kongo,

dein Vater ist kein toter Gott, sondern ein Gott, der lebt,

zeige uns deshalb den Weg deiner Liebe,

damit wir für immer in deiner Gegenwart leben.