Woche 5 - Dänemark, Finnland, Island, Norwegen, Schweden

27 Januar - 31 Dezember 1969

Anregungen für Dank und Fürbitte

Wir danken für:

  • das reiche und vielfältige Erbe der Kirchen, groß und klein.

  • die ökumenischen und geistlichen Erneuerungsbewegungen, die dem christlichen Glauben eine neue Intensität und Tiefe geben.

  • ein Zeugnis der Gerechtigkeit und des Friedens, das zu einem wirkungsvollen Beispiel für den Rest der Welt werden kann.

  • das Vorbild, wenn es um die Unterstützung der Entwicklung anderer Völker geht.

  • Schnee und Skifahren, Wälder und Berge, Seen und Fjorde.

  • die Nächte des Sommers und das Licht des Winters.

Wir bitten um/für:

  • die Bemühungen, Gewalt, rassistische und ethnische Diskriminierung und den Missbrauch von Kindern und Frauen zu überwinden.

  • die Flüchtlinge und Wanderarbeiter, die in diesen Ländern ein besseres Leben suchen.

  • die Kirchen, die nach einer neuen Lebenskraft suchen, damit sie zu gläubigen Zeugen für das Evangelium werden.

GEBET 

Wir teilen miteinander eine gemeinsame Erde.

Wir teilen miteinander die gemeinsame Freude des Lebens,

des Trauerns und des Leidens.

Wir teilen miteinander das Wunder des Säens

und die Ernte unseres gemeinsamen Bodens.

Wir teilen miteinander das gemeinsame Brot in unseren Häusern.

Wir teilen miteinander das Fest des Weines.

Wir teilen miteinander unseren gemeinsamen Glauben in Christus,

unseren Erlöser.

Aber wir können noch immer nicht den Tisch des Herrn

in unseren Kirchen teilen.

Warum, Gott, warum?

Gott der Einheit, lass den Tisch der Versöhnung

zum wahren Tisch der Einheit werden, um deines Reiches willen.

(Per Harling, Schweden)