Woche 6 - Irland, Grossbritanien: England, Nordirland, Schottland, Wales

3 Februar - 31 Dezember 1969

Anregungen für Dank und Fürbitte

Wir danken für:

  • das Zeugnis der Heiligen und Missionare, die das Evangelium hier und in anderen Ländern verkündeten.

  • die ökumenischen Initiativen, die die Christen näher zusammenbringen.

  • die Arbeit für Gerechtigkeit und Frieden, in der Christen gemeinsam mit anderen Menschen Visionen von einer besseren Welt entwickeln.

  • die Zentren christlicher Erneuerung.

  • für Gedichte und Lieder und Chormusik, die in alten Kathedralen erklingen.

  • für Schottenstoffe und Dudelsäcke.

Wir bitten um/für:

  • die Einwanderer und Asylsuchende, die ein besseres Leben in diesen Ländern suchen.

  • Versöhnung und ein Ende der Feindseligkeiten zwischen den verschiedenen Volksgruppen.

  • Kraft für die, die gegen den Rassismus kämpfen.

  • die Kirchen, die versuchen, Christus treu zu bleiben inmitten von Säkularisation und Wandel.

  • alle, die fühlen, dass sie zurückgelassen wurden: die Obdachlosen und die Arbeitslosen, die, deren Ausbildung unzureichend ist oder deren Fähigkeiten der Zeit hinterherhinken und die Langzeitpatienten in den psychiatrischen Kliniken.

  • alle, deren Arbeitsplätze vernichtet wurden: die Bergarbeiter in den Kohle- und Schieferbergwerken, die die Schließung der Minen und Steinbrüche mitgemacht haben und die an Lungenemphysemen und Staublungen leiden. Für die die Fabrikarbeiter, die ihre Jobs verloren haben.

  • für die Arbeiter in der Landwirtschaft, die ihren Lebensunterhalt verloren haben und die zusehen mussten, wie sich ihre Gemeinschaften drastisch veränderten

  • die jungen Menschen, die keine Arbeit finden können, und die alten Menschen, die sich auf Hilfe in Altersheimen verlassen müssen.

Gebet

 

Gott, du hast die Welt und alles in ihr gemacht;

du hast die Menschen geschaffen, wir haben eine gemeinsame Herkunft,

du hast uns die Erde in unseren Besitz gegeben.

Reiß die Mauern nieder, die uns trennen,

und vereine uns in einem einzigen Leib.

 

Gott, wir haben uns zerstritten,

in Gedanken, Worten und Werken;

wir haben uns in Klassen eingeteilt und eingesperrt;

wir haben uns durch Hass und Vorurteile ausgegrenzt.

Reiß die Mauern nieder, die uns trennen,

und vereine uns in einem einzigen Leib.

 

Gott, du willst, dass wir ein Volk sind,

das vom Frieden regiert wird, in Freiheit feiert,

befreit von Ungerechtigkeit,

das wahrhaft menschlich ist, als Männer und Frauen,

verantwortlich und aufgeschlossen,

im Leben, das wir führen,

in der Liebe, die wir teilen,

in den Beziehungen, die wir eingehen.

Reiß die Mauern nieder, die uns trennen,

und vereine uns in einem einzigen Leib.

 

Gott, wir brauchen immer neue Einsichten in die Wahrheit,

das Wissen um deinen Willen für die ganze Menschheit,

wir brauchen den Mut, das zu tun, was richtig ist,

selbst wenn es nicht erlaubt ist,

die Ausdauer, ungerechten Strukturen zu untergraben,

bis sie zu Staub zerbröckeln,

wir brauchen die Gnade, ein Amt der Versöhnung auszuüben.

Reiß die Mauern nieder, die uns trennen,

und vereine uns in einem einzigen Leib.

 

Gott, entzünde unter uns die Flammen deines Geistes,

damit wir voller Erbarmen brennen für alle,

die nach Freiheit und Menschenwürde hungern.

damit wir Handelnde des Wortes sind und voller Glaubwürdigkeit

von den wunderbaren Dingen sprechen, die du getan hast.

Gott, lenke uns auf den Wegen, die wir noch nicht erkennen,

und befähige uns zum Dienst der Versöhnung

und der Befreiung in deiner Welt.

 

kumenischer Rat der Kirchen)