ÖRK bringt Respekt für Papst Benedikt zum Ausdruck

12.02.13

ÖRK-Generalsekretär Pastor Dr. Olav Fykse Tveit bei einer Privataudienz mit Papst Benedikt im Vatikan 2010. © L'Osservatore Romano

Nach dem angekündigten Rücktritt von Papst Benedikt XVI drückt der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen, Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, seinen Respekt und seine Dankbarkeit aus.

 

„Wir müssen die Entscheidung seiner Heiligkeit Papst Benedikt XVI, zurückzutreten, respektieren“, sagte Tveit am Montag Morgen in New York, wo er das ÖRK-Verbindungsbüro bei den Vereinten Nationen besucht. „Ich habe mit großem Respekt beobachtet, wir er die Verantwortung und die Last seines Amtes in seinem fortgeschrittenen Alter in einer Zeit getragen hat, die von der Kirche viel abverlangt hat.“

 

„Ich möchte meiner Wertschätzung für seine Liebe und sein Engagement für die Kirche und die ökumenische Bewegung Ausdruck verleihen.“

 

„Lassen Sie uns Gott bitten, ihn in dieser Zeit und Phase seines Lebens zu segnen. Und möge Gott die römisch-katholische Kirche in dieser wichtigen Zeit des Übergangs führen und segnen.“

 

„Papst Benedikt kennt den ÖRK gut“, erklärte Tveit Bezug nehmend auf die späten 1960er und frühen 1970er Jahre als Papst Benedikt Theologieprofessor an der Universität Tübingen, Deutschland, und Mitglied der ÖRK-Kommission für Glauben und Kirchenverfassung war.

 

Papst Benedikt gab seine Entscheidung bei einem Treffen mit Kardinälen im Vatikan am Montag, dem 11. Februar, bekannt. Als Grund für seinen Rücktritt Ende Februar wurde sein sich immer weiter verschlechternder Gesundheitszustand genannt.

 

Weitere Informationen zur Zusammenarbeit von ÖRK und Vatikan