Einheit, Mission, Evangelisation und Spiritualität

"Nehmt einander an..."
Foto: Peter Williams / ÖRK

Der ÖRK ermutigt die Kirchen, einander zum Ziel der sichtbaren Einheit zu rufen, sich gemeinsam für eine authentischere Mission in der Welt zu engagieren und die spirituelle Dimension ihres Lebens zu vertiefen. Da zwischen diesen Bereichen eine Wechselbeziehung besteht, wird ein integrativer Ansatz verfolgt. 

Die Arbeit zu Einheit, Mission, Evangelisation und Spiritualität, die im Rahmen dieses Programms geplant ist, wird unter anderem mit Hilfe der Kommission für Glauben und Kirchenverfassung, der Kommission für Weltmission und Evangelisation (CWME) und einer Reihe von ökumenischen Netzwerken zu den Themen Rassismus, Migration, Bedürfnisse und Rechte von indigenen Völkern, Dalits und Menschen mit Behinderungen umgesetzt. Diese stellen die Zusammenarbeit mit Mitgliedskirchen und Nicht-Mitgliedskirchen sicher sowie mit Organisationen, die in diesen Bereichen tätig sind. 

Projekte
Berufen, die eine Kirche zu sein
Das Projekt untersucht theologische, historische und gesellschaftspolitische Fragen, die die Kirchen weiterhin spalten, und erarbeitet Konsenspositionen zu diesen Fragen (aufbauend auf dem von der 9. ÖRK-Vollversammlung im Februar 2006 angenommenen Text "Berufen, die eine Kirche zu sein").
Spiritualität und Gottesdienst
Dieses Projekt ermutigt die Kirchen, sich mit traditionellen und neueren Dimensionen der Spiritualität in der ökumenischen Bewegung zu befassen, die Arbeit an der Gebetswoche für die Einheit der Christen fortzusetzen und sammelt Materialien für Gottesdienst und Heilung in der Gemeinschaft.
Mission und Einheit
Dieses Projekt setzt - in Vorbereitung auf das hundertjährige Jubiläum der Weltmissionskonferenz 1910 in Edinburgh und zur Klärung des ökumenischen Missionsverständnisses sowie der ökumenischen Missionspraxis - einen internationalen Studienprozess in Gang setzen, in dem die Verbindung zwischen dem Streben nach Einheit und dem Auftrag zu Mission und Evangelisation untersucht werden soll.
Gerechte, integrative Gemeinschaften
Eingedenk der Einheit und der Mission der Kirche ruft dieses Projekt die Kirchen auf, der Ausgrenzung und Diskriminierung von Menschen mit Behinderungen, Angehörigen indigener Völker, rassistisch Unterdrückten, ethnischen Minderheiten und Dalits entgegenzutreten und sie zu überwinden und gerechte, integrative Gemeinschaften aufzubauen.