Gerechtigkeit, Diakonie und die Verantwortung für die Schöpfung

Poster einer Anti-Minenkampagne
Kind mit Poster einer Anti-Minenkampagne, Angola 2002
ACT-Foto /Paul Jeffrey

Das ökumenische Engagement für Gerechtigkeit und die Förderung des Potenzials von Menschen, ihr eigenes Leben zu verwandeln, schließt die Behebung unmittelbarer Not ein sowie die Befähigung der Kirchen zum gemeinsamen Kampf gegen die strukturellen Wurzeln des Unrechts wie auch zur Identifizierung und Abwehr der Gefahren, die die Schöpfung selbst bedrohen. 

Das Programm strebt an, diese verschiedenen Formen des ökumenischen Engagements für Gerechtigkeit und Diakonie und die Verantwortung für die Schöpfung in ganz neuer Weise zusammenzuführen. 

Projekte
Ökumenische Solidarität und regionale Beziehungen
Dieses Projekt unterstützt konkrete Solidaritätsaktionen, die auf neue Prioritätensetzungen und geäußerte Bedürfnisse eingehen, und konzentriert sich auf die Arbeit für Gerechtigkeit und Diakonie. Dabei werden die Beziehungen mit der ÖRK-Gemeinschaft in den jeweiligen Regionen gestärkt und ausgebaut.
Stipendien
Dieses Projekt unterstützt den Bildungsauftrag der Kirchen und der ökumenischen Bewegung durch die Feststellung ihres Ausbildungs-/Bildungsbedarfs und vergibt Einzel- und Gruppenstipendien für nichttheologische Ausbildung auf Antrag von Kirchen und ökumenischen Einrichtungen.
Ökologische Gerechtigkeit
Die Zusammenhänge zwischen Umweltzerstörung und sozio-ökonomischer Ungerechtigkeit stehen im Mittelpunkt des ÖRK-Engagements für ökologische Gerechtigkeit.
Gesundheit und Heilen
Dieses Projekt unterstützt die theologische Reflexion und Arbeit im Bereich Gesundheit und Heilen unterstützen. Dabei legt es einen besonderen Schwerpunkt auf HIV und psychische Gesundheit.
HIV/AIDS-Initiative in Afrika (EHAIA)
Dieses Projekt unterstützt die Kirchen in Afrika dabei, die Ausbreitung von HIV/AIDS zu bekämpfen, die Betroffenen zu begleiten und zu versorgen, Stigmatisierung und Diskriminierung zu überwinden.