World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Was wir tun / Globales Ökumenisches Aktionsbündnis

Globales Ökumenisches Aktionsbündnis

Das Globale Ökumenische Aktionsbündnis (Ecumenical Advocacy Alliance EAA), eine Initiative des Ökumenischen Rates der Kirchen, ist ein globales Netzwerk von Kirchen und kirchennahen Organisationen, welche sich gemeinsam für Gerechtigkeit und menschliche Würde engagieren. Gegenwärtige Kampagnen-Themen sind HIV und AIDS, Lebensmittelsicherheit und nachhaltige Landwirtschaft.

Das Globale Ökumenische Aktionsbündnis (Ecumenical Advocacy Alliance EAA), eine Initiative des Ökumenischen Rates der Kirchen, ist ein globales Netzwerk von Kirchen und kirchennahen Organisationen, welche sich gemeinsam für Gerechtigkeit und menschliche Würde engagieren. Gegenwärtige Kampagnen-Themen sind HIV und AIDS, Lebensmittelsicherheit und nachhaltige Landwirtschaft.

Das EAA wurde im Jahr 2000 gegründet, beruhend auf der Überzeugung, dass wir umso mehr für die Gerechtigkeit bewirken können, je mehr wir gemeinsam sprechen und handeln.

Der Ökumenische Rat der Kirchen beherbergt das EAA. Die teilnehmenden Organisationen decken eine weite Bandbreite von Kirchenfamilien (römisch-katholische, evangelische und auf der Reformation basierende Traditionen) und Organisationsformen (kirchliche humanitäre Hilfs- und Entwicklungsorganisationen, kirchliche Befürwortungsorganisationen, Kirchen, nationale und regionale Kirchenräte, religiöse Orden und andere Gruppen) ab. Eine aktuelle Liste der EAA-Mitglieder finden Sie hier: www.e-alliance.ch/en/s/about-us/members/

Related News

ÖRK gratuliert Welternährungsprogramm zum Friedensnobelpreis

ÖRK gratuliert Welternährungsprogramm zum Friedensnobelpreis

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) begrüßt und lobt die Entscheidung, den Friedensnobelpreis 2020 an das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen zu verleihen. „Wir danken der Leitung und jeder einzelnen Mitarbeiterin, jedem einzelnen Mitarbeiter des Welternährungsprogramms für ihr Engagement und gratulieren ihnen allen“, sagte Priester Prof. Dr. Ioan Sauca, der Interims-Generalsekretärs des ÖRK. „Bei dieser multilateralen Organisation, die in unserer heutigen Welt unentbehrlich ist, arbeiten viele äußert engagierte Menschen und das zum Teil in den abgelegensten und unsichersten Regionen der Welt, die von Konflikten, Klimakatastrophen und Wirtschaftskrisen gebeutelt sind.“

Aktionswoche der Kirchen für Nahrung bahnt Weg zu „Gemeinsam anbauen, ernähren, erhalten“

Aktionswoche der Kirchen für Nahrung bahnt Weg zu „Gemeinsam anbauen, ernähren, erhalten“

Mit Blick auf die Tatsache, dass der Hunger für 26,4 Prozent der Weltbevölkerung eine nüchterne Realität ist, werden vom 11. bis 17. Oktober Kirchen auf der ganzen Welt an der Aktionswoche für Nahrung teilnehmen. Das Thema des diesjährigen Welternährungstags am 16. Oktober ist „Gemeinsam anbauen, ernähren, erhalten“.

Persönliche Ansprechpartner: ÖRK-Team begleitet die Menschen durch die COVID-19-Pandemie

Persönliche Ansprechpartner: ÖRK-Team begleitet die Menschen durch die COVID-19-Pandemie

Der ÖRK gibt seinen Mitgliedskirchen die Möglichkeit, inmitten der COVID-19-Pandemie Unterstützung von persönlichen Ansprechpartnern zu erhalten. Der ÖRK hat ein aus acht erfahrenen Personen bestehendes Team zusammengestellt, das Kirchen beratend zur Seite steht und sie dabei unterstützt, ihre Rolle während der Coronavirus-Pandemie zu finden, sich als Glaubensgemeinschaften auf die Situation einzustellen zu können und sich untereinander am besten zu unterstützen und zu kommunizieren.