World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Was wir tun / Gesundheit und Heilen

Gesundheit und Heilen

Das ÖRK-Programm Gesundheit und Heilen unterstützt die Netzwerkarbeit und den Dialog und fördert damit die Gesundheitsversorgung aller Menschen. In den Jahren 2017 und 2018 wird der ÖRK eine globale ökumenische Gesundheitsstrategie entwickeln, um bestehende und neue zukünftige Herausforderungen in der Gesundheitsversorgung weltweit bewältigen zu können.

Related News

Welttag für psychische Gesundheit: „Gebt die Hoffnung auf ein buntes Leben nicht auf“

Welttag für psychische Gesundheit: „Gebt die Hoffnung auf ein buntes Leben nicht auf“

Anlässlich des Welttags für psychische Gesundheit am 10. Oktober ermutigt Hanbeet Rhee, Mitglied im Ökumenischen Jugendrat in Korea und in der ECHOS-Kommission für die Jugend in der ökumenischen Bewegung des Ökumenischen Rat der Kirchen, dazu, sich um die eigene psychische Gesundheit zu kümmern, und berichtet über ihre persönlichen Erfahrungen damit, wie wichtig die psychische Gesundheit ist.

ÖRK-Exekutivausschuss veröffentlicht Erklärung zur Rolle der Kirche während der COVID-19-Pandemie

ÖRK-Exekutivausschuss veröffentlicht Erklärung zur Rolle der Kirche während der COVID-19-Pandemie

Der Exekutivausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen hat in einer öffentlichen Erklärung auf die Rolle der Kirchen im Kontext der COVID-19-Pandemie verwiesen. Liebe, Standhaftigkeit, Hoffnung und Mut stehen im Mittelpunkt dieser Erklärung, die auch auf die Schäden eingeht, die COVID in den vergangenen fünf Monaten verursacht hat, und beschreibt, wie die Kirchen Zeichen der Hoffnung setzen können.

ÖRK-Exekutivausschuss veranstaltet virtuelle Tagung und betet für eine Welt unter der Bürde von COVID-19

ÖRK-Exekutivausschuss veranstaltet virtuelle Tagung und betet für eine Welt unter der Bürde von COVID-19

Der Exekutivausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) trifft sich vom 1. bis zum 3. Juni zu einer virtuellen Tagung und bekundet zu diesem Anlass seine Solidarität mit einer Welt, in der sich viele Menschen vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie in einer kritischen Lage befinden.

COVID-19-Support Team des ÖRK beantwortet Fragen der Gemeinschaft und gibt Tipps für gute Praktiken

COVID-19-Support Team des ÖRK beantwortet Fragen der Gemeinschaft und gibt Tipps für gute Praktiken

Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie haben nach wie vor die ganze Welt im Griff. Eine Website des ÖRK mit Fragen und Antworten zur Coronakrise liefert jetzt Informationen und Anweisungen und verweist auf bewährte Praktiken unserer Mitgliedskirchen und Partnerorganisationen weltweit, um mit kritischen Situationen richtig umzugehen.

ÖRK veranstaltet Online-Konsultation mit Gesundheitsversorgern aus aller Welt

ÖRK veranstaltet Online-Konsultation mit Gesundheitsversorgern aus aller Welt

Dr. Mwai Makoka ist Programmreferent für Gesundheit und Heilen beim Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK). Im Kontext der COVID-19-Krise hat er Mitte Mai eine Online-Konsultation mit ökumenischen Gesundheitsversorgern und -netzwerken aus aller Welt organisiert und moderiert.

Rabbi Mark Dratch spricht über „den größeren Zusammenhang der Liebe Gottes“

Rabbi Mark Dratch spricht über „den größeren Zusammenhang der Liebe Gottes“

Rabbi Mark Dratch ist leitender Vizepräsident des orthodoxen Rabbinerrats in den USA. Im Folgenden erzählt er, was ihm inmitten all des Leids der COVID-19-Pandemie Mut gemacht hat und wie wir zusammenarbeiten können, um eine erlöste Welt zu schaffen.

Afrikanische Kirchen waren auf COVID-19 vorbereitet

Afrikanische Kirchen waren auf COVID-19 vorbereitet

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist in großer Sorge über die Auswirkungen, die die neue Coronavirus-Pandemie auf dem afrikanischen Kontinent haben könnte. Die Kirchen in Afrika haben sich aber längst auf die Invasion des stummen und tödlichen Virus vorbereitet.

Afrikanisches Kirchenoberhaupt: Auch wenn Millionen von Menschen wegen COVID-19 vom Hungertod bedroht sind, kann der Hunger besiegt werden.

Afrikanisches Kirchenoberhaupt: Auch wenn Millionen von Menschen wegen COVID-19 vom Hungertod bedroht sind, kann der Hunger besiegt werden.

Während die UN darauf aufmerksam macht, dass die Coronavirus-Pandemie zu einer „großflächigen Hungersnot biblischen Ausmaßes“ führen wird, durch die Millionen von Menschen vom Hungertod bedroht sind, betonte ein hochrangiges Oberhaupt der Christen in Afrika, dass es möglich sei, den Hunger, der so viele Menschen auf dem afrikanischen Kontinent unterjoche, zu besiegen.

Botschafterinnen und Botschafter von Donnerstags in Schwarz: „Wir müssen sichere Räume für alle Menschen bereitstellen und uns dafür einsetzen“

Botschafterinnen und Botschafter von Donnerstags in Schwarz: „Wir müssen sichere Räume für alle Menschen bereitstellen und uns dafür einsetzen“

Die Botschafterinnen und -Botschafter der Kampagne "Donnerstags in Schwarz" des Ökumenischen Rats der Kirchen stehen hinter einer gemeinsamen Erklärung, die sowohl zur Wahrnehmung als auch zum Schutz vor der "zweifachen Pandemie" von COVID-19 und sexualisierter und geschlechtsspezifischer Gewalt aufruft.

Betreuen Sie Ihre Gemeinde online: Webinar und neue Publikation geben handfeste Hilfestellung

Betreuen Sie Ihre Gemeinde online: Webinar und neue Publikation geben handfeste Hilfestellung

Ein demnächst stattfindendes Webinar sowie eine neue Publikation geben Hilfestellung bei der geistlichen Betreuung und bringen Beispiele für „bewährte Methoden“ von Kirchen rund um die Welt, die wegen COVID-19 ihre Gemeinden über das Internet betreuen und Online-Gottesdienste abhalten.