World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Was wir tun / Kirchen und Naher Osten: Solidarität und Zeugnis für den Frieden

Kirchen und Naher Osten: Solidarität und Zeugnis für den Frieden

Die Lage im Nahen Osten erfordert von den ökumenischen Partnern ein kollektives Engagement für Frieden und Gerechtigkeit, auf lokaler, nationaler, regionaler und internationaler Ebene. Der ÖRK zielt darauf ab, die Bemühungen der ökumenischen Bewegung für einen dauerhaften Frieden zu bündeln.

Related News

ÖRK, ACT Alliance und Kirchenrat des Nahen Ostens rufen dazu auf, sich mit der Notlage des Libanon zu befassen

ÖRK, ACT Alliance und Kirchenrat des Nahen Ostens rufen dazu auf, sich mit der Notlage des Libanon zu befassen

In einer gemeinsamen Erklärung riefen der Ökumenische Rat der Kirchen, ACT Alliance und der Kirchenrat des Nahen Ostens dazu auf, sich um das zu kümmern, was infolge der katastrophalen Explosion, die am 04. August durch das Herz von Beirut ging, am dringendsten benötigt wird.

Weltwoche für Frieden stellt kreative Solidarität und gemeinsame Fragilität in den Mittelpunkt

Weltwoche für Frieden stellt kreative Solidarität und gemeinsame Fragilität in den Mittelpunkt

Das Thema „Kreative Solidarität in gemeinsamer Fragilität“ soll gläubige Menschen überall auf der Welt ermutigen, die Macht des Gebetes während der Weltwoche für Frieden in Palästina und Israel zu demonstrieren. Diese besondere, mit Aktionen unterlegte Gebetswoche findet jedes Jahr von 13.–21. September statt. In diese Woche fällt auch der Internationale Gebetstag für den Frieden am 21. September.

Der Ökumenische Rat der Kirchen und der Rat der Kirchen im Nahen Osten fordern die EU in einem gemeinsamen Schreiben zu einer konsequenten Haltung gegenüber der geplanten Annexion palästinenischen Territoriums auf

Der Ökumenische Rat der Kirchen und der Rat der Kirchen im Nahen Osten fordern die EU in einem gemeinsamen Schreiben zu einer konsequenten Haltung gegenüber der geplanten Annexion palästinenischen Territoriums auf

In einem gemeinsamen Schreiben an die Außenminister und Außenministerinnen der Länder der EU haben sich der ÖRK und der Rat der Kirchen im Nahen Osten für eine konsequente und prinzipientreue Haltung der Europäischen Union gegen jede Annexion besetzter palästinensischer Gebiete im Westjordanland durch den Staat Israel ausgesprochen.

Christinnen und Christen im Heiligen Land vertrauen auch während der Pandemie auf die Auferstehung

Christinnen und Christen im Heiligen Land vertrauen auch während der Pandemie auf die Auferstehung

Über Ostern und die ganze Karwoche hindurch war die Via Dolorosa in Jerusalem, die den letzten Weg Jesu vor seiner Kreuzigung markiert, menschenleer, aber die berühmte Zeremonie des Heiligen Feuers, mit der die Auferstehung Jesu gefeiert wird, soll nicht wie viele der Ostergottesdienste für die Menschen nur virtuell gefeiert werden.

Kirchenrat des Nahen Ostens: „Spirituelle Solidarität in schwierigen Zeiten“

Kirchenrat des Nahen Ostens: „Spirituelle Solidarität in schwierigen Zeiten“

Dr. Souraya Bechealany ist Generalsekretär des Kirchenrates des Nahen Ostens. Der ÖRK und verschiedene regionale ökumenische Organisationen haben am 26. März eine historische gemeinsame pastorale Erklärung veröffentlicht, in der sie betonen, wie wichtig und dringend notwendig es ist, solidarisch zu sein und zusammenzustehen, um angesichts der COVID-19-Pandemie Leben zu schützen. Darauffolgend hat der ÖRK Standpunkte und Sichtweisen aus verschiedenen Regionen in Bezug auf die Frage zusammengetragen, wie wichtig es in der aktuellen Situation ist, dass wir alle Sorge tragen für unsere eine Menschheitsfamilie.

ÖRK-Generalsekretär bezeichnet den Trump-Netanjahu-Plan für Palästina und Israel als Ultimatum und nicht als Weg zum Frieden

ÖRK-Generalsekretär bezeichnet den Trump-Netanjahu-Plan für Palästina und Israel als Ultimatum und nicht als Weg zum Frieden

Der Generalsekretär des ÖRK, Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, hat die internationale Gemeinschaft nachdrücklich aufgefordert, den Vorschlag von US-Präsident Trump und Israels Premierminister Netanjahu über die Teilung Palästinas und Israels nicht zu unterstützen – ein Plan, bei dessen Entwicklung das palästinensische Volk schlicht ignoriert wurde.

ÖRK bekräftigt Ablehnung von Antisemitismus

ÖRK bekräftigt Ablehnung von Antisemitismus

Der ÖRK hält an seiner Überzeugung fest, dass „Antisemitismus unvereinbar ist mit dem Bekenntnis und der Ausübung des christlichen Glaubens“.

Ausstellung „12 Gesichter der Hoffnung“ in Wales eröffnet

Ausstellung „12 Gesichter der Hoffnung“ in Wales eröffnet

Dank der Ausstellung „12 Faces of Hope“ können die Menschen in Wales derzeit aus erster Hand Geschichten der Hoffnung und Geschichten über Gerechtigkeit und über Frieden hören und lesen, die auch von der seit 50 Jahren andauernden Besetzung der palästinensischen Gebiete durch Israel erzählen.

ÖRK-Erklärung bekräftigt Forderung nach Ende des Konflikts in Syrien

ÖRK-Erklärung bekräftigt Forderung nach Ende des Konflikts in Syrien

Der Exekutivausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) betet für ein Ende des Konflikts in Syrien und für Frieden in dem Land, in dem seit mehr als acht Jahren Tod, Zerstörung und Vertreibung vorherrschen.

ÖRK bedauert Standpunkt der USA in Bezug auf Siedlungen im Westjordanland zutiefst

ÖRK bedauert Standpunkt der USA in Bezug auf Siedlungen im Westjordanland zutiefst

Der Exekutivausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) hat einen Protokollpunkt verabschiedet, in dem er bekräftigt, dass er die Errichtung und Ausweitung israelischer Siedlungen in den seit 1967 besetzten palästinensischen Gebieten ablehnt und missbilligt.