World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Was wir tun / Migration und soziale Gerechtigkeit

Migration und soziale Gerechtigkeit

Der ÖRK unterstützt die Kirchen bei ihrer Netzwerk- und Fürsprachearbeit für Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, und bei der Auseinandersetzung mit den Zusammenhängen zwischen Migration, Rassismus und interreligiösen Beziehungen.

Related News

Religionsoberhäupter weltweit drängen auf eine Beendigung des „maroden Zustands der Europäischen Migration“

Religionsoberhäupter weltweit drängen auf eine Beendigung des „maroden Zustands der Europäischen Migration“

Ein Dutzend globaler und regionaler religiöser Organisationen gab eine Fürsprache-Erklärung zur Situation der Migranten und Flüchtlinge in Europa heraus, in der sie ihre Berufung als Christinnen und Christen darin sehen, „Fremde willkommen zu heißen“, und auf die Schaffung einer Welt drängten, in der wir „gemeinsam menschlich werden“.

Christliche Organisationen, die 2 Milliarden Menschen vertreten, fordern eine barmherzige Migrationspolitik

Christliche Organisationen, die 2 Milliarden Menschen vertreten, fordern eine barmherzige Migrationspolitik

Christliche Organisationen, die 2 Milliarden Menschen vertreten (das ist etwa ein Drittel der Weltbevölkerung), haben eine Erklärung über die katastrophale Lage von Migrierenden und Flüchtlingen in Europa veröffentlicht und fordern einen barmherzigen Umgang mit diesen Menschen.

Erzbischof von Athen und ganz Griechenland: „Fremde gastfreundlich aufzunehmen ist wichtiger Bestandteil des christlichen Erbes“

Erzbischof von Athen und ganz Griechenland: „Fremde gastfreundlich aufzunehmen ist wichtiger Bestandteil des christlichen Erbes“

Erzbischof Hieronymos von Athen und ganz Griechenland spricht aus orthodoxer Sicht über die derzeitige Misere und Not der Flüchtlinge in Griechenland und anderswo und formuliert Gedanken, wie die Kirchen mit Soforthilfemaßnahmen helfen, aber auch zum langfristigen Wohlergehen dieser Menschen beitragen können.

Die Sea-Watch 4: Schiff der Hoffnung, Werkzeug des Friedens

Die Sea-Watch 4: Schiff der Hoffnung, Werkzeug des Friedens

Das Seenot-Rettungsschiff Sea-Watch 4, im Rahmen einer Crowdfunding-Aktion unter Federführung der Evangelischen Kirche in Deutschland erworben, ist bereit für seinen ersten Einsatz im Mittelmeer und wird dort in Seenot geratene Flüchtlinge aufnehmen, die von Nordafrika aus versuchen, Europa zu erreichen.

WACC gründet Fonds zur Unterstützung von Medienkanälen von Bürgerorganisationen, die Leben retten

WACC gründet Fonds zur Unterstützung von Medienkanälen von Bürgerorganisationen, die Leben retten

Der Weltverband für christliche Kommunikation (World Association for Christian Communication, WACC) hat einen Soforthilfe-Fonds gegründet, mit dem Medienkanäle von Bürgerorganisationen und Gemeinwesen unterstützt werden sollen, die schutzbedürftige Gesellschaftsgruppen, die oftmals keinen Zugang zu den Massenmedien haben, mit korrekten und gesicherten Informationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus versorgen. Sowohl Einzelpersonen als auch Organisationen sind aufgerufen, Mittel für diesen Fonds zu spenden.

Kirchen rüsten sich, um Flüchtlinge während COVID-19-Pandemie zu unterstützen

Kirchen rüsten sich, um Flüchtlinge während COVID-19-Pandemie zu unterstützen

Es ist schwer, die Zeit während der COVID-19-Pandemie allein zu Hause in Isolation zu verbringen und zu beobachten, wie die Zahlen der mit dem Coronavirus COVID-19 Infizierten und auch die Zahlen der Todesopfer steigen. Wie aber muss es erst all den Menschen weltweit gehen, die auf der Flucht sind.

Deutsche Delegation trifft auf „unhaltbare Zustände“ für Vertriebene auf Lesbos

Deutsche Delegation trifft auf „unhaltbare Zustände“ für Vertriebene auf Lesbos

Eine deutsche Delegation aus Vertretenden von Stadtverwaltungen, namhaften Organisationen der Zivilgesellschaft und Kirchenleitenden besuchte kürzlich die griechische Insel Lesbos, wo bereits zehntausende von Migrantinnen und Migranten und Vertriebenen aufgenommen wurden. Die Delegation war vor Ort, als bekannt wurde, die türkische Grenze werde geöffnet und als die ersten neuen Flüchtlinge eintrafen.

Religiöse Führungspersönlichkeiten im Südsudan würdigen Aufnahme von Flüchtlingen

Religiöse Führungspersönlichkeiten im Südsudan würdigen Aufnahme von Flüchtlingen

Anlässlich der Feierlichkeiten zum Internationalen Friedenstag am 21. September hat des Ökumenische Netzwerk für den Südsudan eine Botschaft an den Gemeinsamen Christenrat von Uganda und an andere Organisationen und Gemeinschaften gesendet, die Flüchtlinge aufgenommen haben.

Evangelische Kirche in Deutschland setzt sich für Seenotrettung von Flüchtlingen ein

Evangelische Kirche in Deutschland setzt sich für Seenotrettung von Flüchtlingen ein

Angesichts der „entsetzlichen Bilanz“ im Zusammenhang mit der Rettung von Flüchtlingen aus Seenot fordert die Evangelische Kirche in Deutschland gemeinsam mit anderen religiösen und zivilgesellschaftlichen Gruppen bessere Lösungen.

Frischer Wind in Afrikas größter ökumenischer Organisation

Frischer Wind in Afrikas größter ökumenischer Organisation

In der Gesamtafrikanischen Kirchenkonferenz herrscht Aufbruchstimmung, denn die afrikanische ökumenische Organisation beginnt ihren neuen Fünfjahres-Strategieplan umzusetzen. In einer ambitionierten, aus sechs Säulen bestehenden Roadmap hat diese Gruppierung aus protestantischen, anglikanischen, orthodoxen und indigenen Kirchen komplett neue Arbeitsfelder für sich entdeckt und investiert damit neue Energie in bestehende Programme. Zentrale Punkte der Strategie sind Effektivität, Effizienz und Zuverlässigkeit für die Ökumene, der es besonders um die Erfüllung ihrer prophetischen Mission geht.